Wie entsteht Schulversagen?

in der Reihe "Kinder, Kinder..."

Das Thema "Schulversagen" scheint in der modernen Welt immer präsenter zu werden. Sicher ist, dass in der Praxis immer mehr Kinder bzw.
Familien damit konfrontiert sind bzw. darüber sprechen. Sicher ist auch, dass die Zahl von psychologischen "Betreuungen" von Schüler(inne)n
stetig zunimmt. Die immer wieder genannten Gründe für "Schulversagen" reichen von Medienverwahrlosung (Kriminologe Christian Pfeiffer, 2002)
über psychologische Belastungsfaktoren bis hin zum "schlechten Lehrer". Der Referent versucht, aus seiner Erfahrung als Lehrer und Schulleiter
ein Bild der tagtäglichen Schulpraxis zu vermitteln, und das Phänomen "Schulversagen" auch aus gesellschaftlicher Sicht zu beleuchten.

Referent:

Günter Jehl, Jg. 1966, geb. in Schwandorf, verheiratet, Dipl.-Physiker, Studium LA Gymnasium Mathematik, Physik, Informatik, Lehrer seit 1994; tätig am StMUK von 2/1998 bis 7/2002, Stellvertr. Schulleiter von 8/2002 bis 7/2008 am OGO Oberviechtach, dann Schulleiter seit 8/2008 am Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach, seit 8/2016 an den DJD-Schulen (RS+GY) in Amberg; spezielles Hobby: Turiner Grabtuch, neben Schach und Musik

Datum Mi 10.04.2019, 19.30 Uhr
Ort Bildungshaus Schloss Spindlhof, Spindlhofstraße 23, 93128 Regenstauf
Gebühr 4,00 €
Veranstalter Arbeitsbereich Familienbildung der KEB im Bistum Regensburg und KEB Regensburg Land e.V.
Link zu Google Maps